Der Friedenskongress von Soissons 1728 - 1731


Der Friedenskongress von Soissons 1728 - 1731

Artikel-Nr.: 9783941274235-ebook
29,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Im Frühjahr 1728 war die internationale Lage von einer bedenklichen Instabilität geprägt, so dass viele Zeitgenossen den Ausbruch eines gesamteuropäischen Krieges erwarteten. Probleme wie die Frage nach der Suspendierung der kaiserlichen Ostende-Kompanie, der Restitution Gibraltars und Menorcas und der Errichtung einer spanischen Sekundogenitur in Italien machten Europa zu einem Pulverfass, das kurz vor der Explosion stand. Trotzdem versammelten sich im Juni 1728 die Diplomaten Europas in der französischen Bischofsstadt Soissons, um über die friedliche Beilegung aller Konflikte zu verhandeln. Der Friedenskongress von Soissons war somit ein untypischer seiner Zeit, da er sich nicht konstituiert hatte, um einen Krieg zu beenden, sondern einen solchen zu verhindern. Obwohl der Kongress letztlich nicht in der Lage war, einen allgemein anerkannten, alle Konflikte lösenden Vertrag auszuhandeln, trug er zur Wahrung des europäischen Friedens sowie zur Weiterentwicklung des Völkerrechts bei.

Auch diese Kategorien durchsuchen: E-Books, Geistes- und Kulturwissenschaften, Geschichtswissenschaft, Optimus Verlag